• Fuchsfrühling

Shutdown - Die schlechten Momente

Wir haben in Deutschland eigentlich keinen Grund zur Klage – der Shutdown war sehr milde und andere Länder hatten mit viel schärferen Ausgangsbeschränkungen zu kämpfen. Und dennoch waren die Monate im Ausnahmezustand auch hier eine Herausforderug. Was hart war:

  • Die Sorge um Familienmitglieder und Freunde, die zur Risikogruppe gehören oder in Corona-Hotspots leben

  • Die Sehnsucht nach den Großeltern

  • Nicht wissen, wann man sich wieder sieht

  • Den Kindergeburtstag ohne Gäste zu feiern

  • Kein Mehl für den Geburtstagskuchen bekommen zu haben

  • Selbsttändige Freunde und Bekannte um ihre Existenz bangen zu sehen

  • Dem Kind zu erklären, dass die lang ersehnte Einhorn-Geburtstagsparty einer Freundin nicht stattfinden kann

  • Das Gefühl, niemandem gerecht zu werden

  • Die Absage des Frühlingsumzugs

  • Mitzuerleben, wie die Blumenhändlerin sehr niedergeschlagen ihr Inventar verschenkt, da sie es nicht mehr verkaufen darf

  • Bei jedem Spaziergang erklären zu müssen, dass man nicht weiß, wann der Spielplatz wieder öffnet

  • Sich beim Einkaufen zu fühlen wie in einem Hochrisikotrakt

  • Den seit einem Jahr geplanten Besuch aus dem Ausland auf unbestimmte Zeit verschieben zu müssen

  • Keine Ahnung zu haben, wie lange dieses neue Leben dauern wird und welche Ausmaße die Krise noch annimmt

  • Mitzuerleben, wie Dein Kind von einem älteren Passanten zusammengestaucht wird, weil es unbedarft den Abstand nicht eingehalten hat und danach völlig verstört ist

  • Sich auszumalen, was das Thema häusliche Gewalt gerade mit ganz vielen Familien macht

©2020 Gianna Pazicky. Erstellt mit Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now