• Fuchsfrühling

Danke. Sehr.


Heute will ich endlich mal Danke sagen. Zu allererst für die vielen lieben Zuschriften, die mich in den vergangenen Wochen erreicht haben.

Ich freue mich riesig darüber und bin beim Lesen oft sehr gerührt. Es ist großartig, dass Joni von so vielen Kindern gemocht wird und ich finde es wunderschön, dass die Geschichte so viele kreative Ideen hervorgebracht hat.


Ich bemühe mich sehr, alle Zuschriften zu beantworten. Manchmal dauert es nur etwas länger.



Ein großes Dankeschön geht außerdem an:


  • Meine Schwester Teresa, deren Urteil den Anstoß zum Teilen der Geschichte gab.

  • Meinen Mann für seine Kritik (ok, ein bisschen milder hätte es sein können).

  • Doris Neubauer, der Leiterin der Ptotestantischen Kita Villa Kunterbunt in Speyer, die sofort dabei war und dafür gesorgt hat, dass die Geschichte von ihrem Team bebildert wird.

  • Miriam Nörenberg und Meike Seitz für die tollen, tollen Bilder, die den Text zum Leben erweckt haben.

  • Den tollsten Nachbarn der Welt, Kaja und Silas, die sich die kreativsten Ideen einfallen ließen, um trotz Abstandregelung mit uns in Kontakt zu bleiben (Euer Gartenmauer-Kasperle-Theater war ein Erlebnis!).

  • An alle, die die Geschichte schon verbreitet haben, ehe es eine Berichterstattung dazu gab: Vor allem Bürgermeisterin Monika Kabs aus Speyer, Bürgermeister Andreas Augustin aus Durmersheim und Barbara Mattes vom Freundeskreis Speyer-Ravenna.

  • Die Kita Wola in Speyer, die das Buch allen Familien nach Hause geschickt hat.

  • Jella Töbe für das wunderbare Hörbuch.

Und last but not least meiner Tochter und strengsten Kritikerin, der keine Langatmigkeit im Text entgeht und die mir die Inspiration für die Geschichte war.

©2020 Gianna Pazicky. Erstellt mit Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now